Heilbad Heiligenstadt

Bauherr: Kurgesellschaft Heiligenstadt mbH
Bauzeit: Wettbewerb 1996, 1. Rang 1999-2000
Bauvolumen: 49.000 qm
Gesamtkosten: 50,8 Mio., bzw. 25,76 Mio. Euro

Kurmittelhaus in der Leineaue mit Erlebnisbad, Solebad, großem Vitalbereich, Bowlingbahn, Restauration, Balneologischer und Physiotherapeutischer Abteilung, sowie Konferenz- und Veranstaltungsbereich (Haus des Kurgastes). Als weitere Abschnitte sind eine Tennis- und Squashhalle sowie ein Sportbad (2000-2005) vorgesehen. Das in direkter Nachbarschaft liegende Freibad soll den heutigen Anforderungen entsprechend umgestaltet und saniert werden.

Komplexes Baukörpergefüge aus Rundbau, Schwimmhalle und Erschließungsriegel in Hanglage auf verschiedenen Ebenen entwickelt
Große Außenanlagen: Liegewiese, Saunagarten, Parkplatz
Spezielle Bäderformen: türkisches Hamam, römisches Tepidarium, arabisches Rasul
Das Kurzentrum ist in Planungsgemeinschaft mit GMA-Architekten, Mainz/Brühl entstanden.
Projektsteuerer, Vergabe an Generalunternehmer
Das Kurzentrum wurde im Oktober 2000 eröffnet
Das Sportbad ist zurzeit im Bau